SchönSchwanger

Strahlend, wunderschön, wie überirdische ZauberFeen sollen Schwangere angeblich sein. Auch wenn das bei vielen BaldMamas wirklich so ist, war es bei mir leider ganz anders.

Bereits in den ersten Monaten bekam ich heftige Schwitzattacken. Mir war es deshalb ganz wichtig mein Gesicht mit Wasser zu waschen. So bin ich auf den Rival de Loop Sanfter Reinigungsschaum von Rossmann gestoßen. Inzwischen gibt es dieses Produkt so nicht mehr – es wurde aber durch den Isana Clean and Care Milder Reinigungsschaum, ebenfalls bei Rossmann erhältlich, ersetzt, der nahezu identisch ist. Der Schaum reinigt sehr gründlich aber sanft. Ich konnte damit mein gesamtes Make-up abschminken und meine überhitzte Haut abkühlen.

Jede reichhaltige Creme war mir außerdem zu viel, obwohl meine Haut ziemlich trocken und empfindlich wurde. In den letzten Monaten der Schwangerschaft, die im Juni und Juli stattfanden, konnte ich nur noch einen Hauch von Nichts als Pflege ertragen. Die Rettung waren für mich das Dermasence Refining Gel und die Dermasence Cream Soft. Das Gel beruhigt und kühlt die Haut – im Sommer habe ich es als alleinige Pflege verwendet. Die Cream Soft zieht super schnell ein, schützt die Haut vor Unreinheiten und pflegt trotzdem gut.

Meinen Bauch habe ich trotz allen Schwitzens gecremt wie verrückt. Mit Erfolg – tatsächlich habe ich nicht einen einzigen Schwangerschaftsstreifen bekommen, trotz 21 kg Gewichtszunahme, aber das soll ja sowieso Veranlagung sein. Dennoch werde ich es in einer weiteren Schwangerschaft genauso machen. Verwendet habe ich dafür von der DM-Naturkosmetik-Eigenmarke Alverde Körperöl Cellulite Bio-Zitrone Bio-Rosmarin, Weleda Mandelöl und die Sebamed Anti-Ageing Hautstraffende Lotion mit Q10.

Nach der Geburt meiner Tochter im August 2016 war dann aber natürlich wieder alles auf einmal ganz anders…

Welche Produkte haben euch denn in der Schwangerschaft geholfen? Habt ihr euren Bauch gecremt und hat es etwas gebracht oder habt ihr trotzdem Schwangerschaftsstreifen bekommen? Erzählt mir doch davon in den Kommentaren!

Bis bald! Eure Sunny

https://www.instagram.com/uebermami/

GlücksMomente

Ein trister, dunkler Nieseltag sollte es angeblich werden.

Doch dann: Alle Wiesen, Felder und Wälder sind in zarte weiße Watte gepackt. Kleine Eiskristalle glitzern in der hellen Sonne, die sie trotz ihrer Kraft noch nicht zum Schmelzen bringen kann.

Also ändern wir unsere Pläne, ziehen uns warm an und gehen los.

Der reine Schnee hat alles pudrig-weich eingehüllt. Wir wandern durch das Winterparadies und treffen in seinem Herzen die Boten des Frühlings. Erste Schneeglöckchen blühen am plätschernden Bach.

Unsere Maus will die Enten sehen. „Quak! Quak! Quak! Alle Entchen schwimmen See!“ und da kommen sie schon angewatschelt.

Zusammen verbringen wir wertvolle Momente voller Liebe bevor es weiter geht in die Stadt und später wieder nach Hause. Wir essen Kuchen, spielen, lachen. Ein glücklicher Tag, ganz rund, ganz stimmig – golden perfekt und wunderschön!

Welche wundervollen Alltagserlebnisse haben in letzter Zeit euer Herz berührt? Erzählt mir gerne davon in den Kommentaren.

Bis bald! Eure Sunny

https://www.instagram.com/uebermami/

Wir SerienJunkies

Besonders nach langen, anstrengenden Tagen gibt es für meinen Schatz und mich kaum etwas Schöneres als uns zusammen auf die Couch zu kuscheln und für einen kurzen und entspannenden Moment im Universum unserer aktuellen Lieblingsserie zu versinken. Als wir noch kinderlos waren haben wir uns auch ab und an auf einen Serienmarathon begeben – das ist mit unserer Kleinen nicht mehr möglich und auch gar nicht mehr das, was wir möchten. Für meist ungefähr eine Stunde schalten wir also zusammen ab, lassen uns auf unterhaltsame Weise fesseln und mitreißen und teilen anschließend das Gesehene, spekulieren und fantasieren wie es weiter geht mit John Schnee und Daenerys, ob Ray Donovan und Abby sich wieder zusammenraufen oder was aus Amy und Sheldon wird.

Gerade als Eltern tut es gut, einmal so ganz fern von allen Kinderthemen zu sein. Es ist richtig befreiend sich einmal nicht um das Wichtigste und Wertvollste im Leben zu kümmern und zu sorgen, sondern sich nur Gedanken über fiktive Charaktere und deren spannende aber belanglose Schicksale zu machen.

Mein Schatz und ich haben das große Glück, dass wir einen ziemlich ähnlichen Geschmack haben, was unsere Fernsehunterhaltung betrifft. Natürlich haben wir auch unsere eigenen ganz persönlichen Faibles, die zu weit auseinander driften. So liebe ich alle Baby-Reportagen und Geburtsberichte, Beauty-Dokus und Reiseberichte, Dominik steht dagegen auch auf reißerische „Haie greifen an“ Geschichten oder Serien wie „Sons of Anarchy“, die mir einfach zu wenig Geschichte und sinnlose Gewalt enthalten.

Da schaffen wir es aber immer uns zu einigen. Mein Mann kann seine Biker und Haie immer dann sehen, wenn ich gerade wieder auf NachtWache bei der kleinen Maus bin, ich gönne mir meine Unfug-Sendungen, wenn die Süße nachmittags schläft.    

Abends dagegen wollen wir unsere Zeit gemeinsam verbringen und das verbindende Element einer Serie teilen, die uns beide in Bann zieht.

Wie ist das bei euch und euren Partnern? Habt ihr denselben Geschmack, könnt ihr euch einigen, obwohl ihr unterschiedliche Vorlieben habt oder gibt es Diskussionen darüber, was ihr sehen wollt? Erzählt mir doch davon in den Kommentaren!

Bis bald! Eure Sunny 

https://www.instagram.com/uebermami/

BeautyOdyssee: Mein Weg zu reiner Haut

Während meine Klassenkameraden bereits ab 14 mit Pickeln zu kämpfen hatten, konnte ich mich noch über eine Haut freuen, die rein und weich war wie ein Babypopo. Plötzlich mit etwa 16 Jahren fing es fast über Nacht an: ich bekam sehr unreine Haut. Natürlich fand ich das in diesem Alter besonders schlimm und probierte alle möglichen Mittelchen aus, aber nichts half mir wirklich.

Nach einem Hautarztbesuch bekam ich BPO 5% verschrieben. Das half ganz gut – die Nebenwirkungen, trockene Hautstellen, die sich abschälten, waren aber auch nicht so toll. Richtig in den Griff bekam ich meine Haut erst, als ich mir von meiner Frauenärztin die Pille verschreiben ließ. Meine Haut verbesserte sich sehr schnell, doch leider nahm ich durch die Pille 8 kg zu, die ich einfach nicht mehr abnehmen konnte. Das zusätzliche Gewicht störte mich mehr, als meine Haut, die ich wenigstens abdecken konnte 😉

Nach dem Absetzen der Pille ging es dann leider so richtig los. Als erstes versuchte ich wieder BPO 5%, das ich nun leider gar nicht mehr vertrug. Meine Haut wurde furchtbar rot und schmerzte. Dasselbe passierte mit allen möglichen Arten von Fruchtsäure, egal ob niedrig dosiert zur täglichen Anwendung oder als höher dosierte wöchentliche Anwendungen.

Mit meiner nun total überempfindlichen Haut probierte ich jetzt Produkte aus, die diese wieder beruhigen sollten, außerdem alle möglichen Foundations, um das Haut-Chaos wenigstens zu verstecken.

All die Sachen aufzulisten, die bei mir nicht funktioniert haben, ist gar nicht möglich, da es einfach viel zu viele waren. Deshalb stelle ich euch lieber einfach die Produkte vor, die mir am Ende meiner Odyssee wirklich geholfen haben.

1. eine milde aber gründliche Reinigung, die nicht zu sehr austrocknet: Bioderma Sensibio H20 und Bioderma Sebium H20

Die beiden Mizellenreinigungswässer von Bioderma sind sehr mild und dabei reinigen dennoch sehr gründlich. Das Sebium H20 klärt die Haut besonders intensiv, das Sensibio ist noch etwas milder.

2. eine sanfte Pflege: Sebamed Mattierende Creme und Avene Tolérance Extrême Creme

Die Creme von Sebamed hat eine leichte Konsistenz, wie ein Cremegel, das Feuchtigkeit spendet, das Produkt von Avene ist eher reichhaltig, zieht aber vollständig ein und bildet keinen Fettfilm.

3. Anti-Pickel-Mittel für die punktuelle Anwendung auf den Unreinheiten: Avene Cicalfate Akutpflege-Lotion

Die Akutpflege-Lotion soll eigentlich beim schnelleren Abheilen von kleinen Wunden helfen. Es ist aber bis heute mein Geheimtipp gegen Pickel. Man sollte es nur punktuell auf die Unreinheiten auftragen, da es schon ordentlich austrocknend wirkt.

Mit diesen Produkten ging es meiner Haut so viel besser. Die Rötungen und trockenen Stellen verschwanden und meine Haut wurde sehr viel reiner. Natürlich hatte ich nicht plötzlich einen komplett makellosen Teint, aber mit den passenden Make-up Produkten konnte ich die noch vorhandenen Unreinheiten perfekt abdecken.

Bis ich im November 2015 schwanger wurde und sich meine Haut, mal wieder über Nacht, komplett verändert… 

Habt ihr auch schon einmal unter unreiner Haut gelitten? Wie habt ihr das Problem in den Griff bekommen? Schreibt mir gerne eure Tipps und Tricks gegen Pickel in die Kommentare!

Bis bald! Eure Sunny

https://www.instagram.com/uebermami/

BabyUpdate 18 Monate

18 Monate erfüllt von Liebe. 18 Monate voller Glück. Die doppelte Zeit, die du in meinem Bauch gewohnt hast, bist du nun bei uns. Aus einem zarten, zerbrechlichen, kleinen Wesen ist ein willensstarkes, fröhliches, zuckersüßes, liebes, wildes Mädchen geworden.

Wir lieben dich – so sehr! Du bist unser kleiner Schatz und wir sind dir so dankbar, dass du entgegen aller Prognosen so gesund und munter zu uns gekommen bist.

Die ersten Monate warst du so winzig, so hilflos…

Jetzt kannst du Türme bauen, Puppen wiegen und füttern, dich verkleiden, mit Holzgemüse kochen, an deiner Werkbank hämmern und schrauben, Bücher ansehen, Memory spielen, Sachen ordnen und liebst es immer noch alle Schränke aus-inzwischen aber auch wieder einzuräumen – kletterst, hüpfst, schaukelst, rutschst und kannst noch so vieles mehr!

Du hast nicht nur laufen gelernt, sondern rennen, singst, lachst, plapperst uns alles nach. Du weißt inzwischen ganz genau was du essen oder spielen willst, bist mitfühlend, wenn jemand krank ist und kommst ganz bewusst zum kuscheln und Bussi-Geben zu uns. Du bist unser kleiner Sonnenschein!

Nun bist du bereits halb so groß wie deine Mama – 85cm! – eine richtige „halbe Portion“, wiegst fast 11kg und hast lockige, kleine Haare, die ich frisieren kann! Kein Wunder, dass du in Papas Schuhen unterwegs bist 🙂

Unser Schatz, unsere Maus, unsere Süßmadame – wir sind so stolz auf dich!

Habt ihr denn auch Kindern und wenn ja – wie alt sind eure Kleinen? Wie habt ihr die gemeinsame Zeit bis jetzt erlebt? Erzählt mir doch davon in den Kommentaren!

Bis bald! Eure Sunny

https://www.instagram.com/uebermami/

NachtWache

In einer kalten Winternacht ist es wieder einmal soweit – unsere Maus kann nicht schlafen. Zahnschmerzen von den durchbrechenden Schneidezähne und eine gemeine Erkältung machen ihr zu schaffen. Also blicke ich wiegend und singend hinaus auf schneebedeckte Zauberbäume, um die schwarze Krähen wie dunkle Schatten huschen.

Eines nach dem anderen Liederbuch gebe ich mit meiner erkältet-kratziger Stimme zum Besten, nachdem ich bereits unendlich viele Gute-Nacht-Geschichten und Märchen vorgelesen habe.

Während ich es manchmal schon als belastend empfinde, den heiß ersehnten Abend nicht mit meinem Mann zu verbringen, genieße ich gerade einfach die Nähe zu meiner Tochter, die Geborgenheit, die ich ihr geben kann, ihren vertrauensvoller Blick aus großen Augen.

Irgendwann ist es so weit und ihr Atem wird ganz regelmäßig, die müden Lider senken sich und sie schläft sicher und glücklich in meinen Armen ein.

Eine tiefe Ruhe und Zufriedenheit erfüllt mich und ich schleiche leise hinunter, um noch eine besonders kostbare halbe Stunde mit meinem Schatz zu verbringen.

Wie ist das bei euren Kindern? Welche Rituale habt ihr, besonders, wenn sie einmal nicht so gut in den Schlaf finden? Schreibt mir doch davon in den Kommentaren!

Bis bald! Eure Sunny

https://www.instagram.com/uebermami/

Unser dritter Hochzeitstag

Bereits über drei Jahre ist es her, dass mein Schatz und ich uns unser „erstes“ Ja-Wort gaben – zu Zweit ohne Familie und Freunde – nur wir beide am Strand unter Palmen.

Die Entscheidung, ein knappes Jahr später noch einmal groß und kirchlich zu heiraten haben wir trotz aller Schwierigkeiten nie bereut, doch unsere „erste“ Hochzeit in der lauen Luft und strahlenden Sonne der Karibik war unser allerschönstes und romantischstes Erlebnis überhaupt.

Wie jung wir waren. Wie wenig wir von uns und unserem Leben wussten. 

  

Seitdem hat sich einfach ALLES verändert.

Damals hätten wir uns nicht träumen lassen, dass wir uns in drei Jahren SO kennen, dass wir uns so verändern, dass wir zu DRITT sind!

Dieses Mal hat mich Dominik (mein Mann) mit einem Strauß roter Rosen und einer romantischen Karte überrascht. Von mir bekam er einen Wunschkuchen mit den restlichen Äpfeln aus unserem Garten.

Auch wenn wir meistens nicht groß feiern, erinnern wir uns gerne gemeinsam an diesen einzigartigen Tag, der nur uns gehört 🙂

Feiert ihr besondere Tage lieber mit ganz besonderen Menschen oder mit vielen Leuten? Erzählt mir davon in den Kommentaren!

Bis bald! Eure Sunny

https://www.instagram.com/uebermami/

 

SpielMaus

„Puppen bielen“ ruft Helena mit lauter Stimme und leuchtenden Augen. „Und Kleidung!“. Jetzt wird unser Wohnzimmer zum Laufsteg. Alle Puppen werden von ihrer Kleidung befreit und dann geht es los: Bunte Oberteile zu gestreiften Röcken und wild gepunkteten Jacken 😉 Bis jede der „Puppas“ neu eingekleidet ist und das Spiel von vorne beginnt!

Zum Ausgleich besitzt Helena auch eine Werkbank, mit allem was echte „Werker“ (Handwerker 😉 ) brauchen. Da wird manchmal stundenlang geschraubt, gehämmert und gesägt was das Zeug hält!

Nur mit Papa spielt unser Mädchen mit Duplo und Bauklötzchen. „Papa -bau was!“ ruft sie oft schon zur Begrüßung und dann versinken die beiden in ihre Fantasywelt, in der die Türme immer höher werden und in deren bunten Gebäuden alle möglichen Fabelwesen hausen.

   

Da Helena eine kleine Entdeckerin ist, kann ich sie am besten dazu anregen, alleine zu spielen, indem ich ihre Spielsachen ein bisschen verstecke. Egal ob die Puppe oder der Pandabär hinter einer Kiste hervorschauen oder die Bauklötzchen, Musikinstrumente und Bücher in einer Kiste verstaut sind, deren Deckel ganz einladend ein Stück geöffnet ist 😉 Alles was sie dann selbst entdeckt, wird voller Freude in die Luft gehalten, als wäre es ein neues Geschenk. Dann versinkt unsere Maus in ihrer eigenen Spielwelt und darf ihren kreativen Ideen freien Lauf lassen.

Natürlich gibt es auch diese Tage, an denen wir gar keine Ruhe finden und Helena uns sehr fordert, aber auch wenn es manchmal ein bisschen anstrengend ist mit unserer wilden Maus, finden wir beide die spannenden und lustigen Spiele toll und genießen sie sehr – egal ob wir mitspielen (dürfen) oder nur beobachten 😉

Erzählt mir in den Kommentaren, ob ihr auch so gerne mit euren Kindern spielt! Ich freue mich auf eure Erfahrungen.

Bis bald! Eure Sunny

https://www.instagram.com/uebermami/

Warum „UeberMama“?

Warum ist eine „Übermama“ etwas Schlechtes? Googelt man den Begriff, liest man viel über Glucken, Helikoptermütter und andere negative Mütterbilder.

Ich habe mich dennoch für diesen Begriff als „Titel“ meines Blogs entschieden, weil ich auf die Doppelbedeutung anspielen möchte – denn hier geht es einerseits „über eine Mama“, andererseits habe ich mich in meinem MamaSein wirklich für mein Empfinden zu einer Übermama entwickelt – mit einem Augenzwinkern allerdings…

Bis ich meinen Mann kennengelernt habe, wollte ich gar keine Kinder bekommen. Aber mit dem richtigen Menschen an meiner Seite, hat alles auf einmal einen ganz anderen Sinn ergeben und ich habe mich und mein Leben einmal um 180 Grad verändert. Die Geburt unserer Tochter hat nochmal alles, was davor war, komplett auf den Kopf gestellt. 

Nie hätte ich gedacht, dass ich so in meinem MamaSein aufgehen würde. Es ist mein momentaner Job – ich bin eine 24 Stunden Vollzeitmama 🙂 und ich liebe es. Es ist meine große Leidenschaft und mein Traumberuf 😉

Eine Sache ist mir an dieser Stelle noch ganz wichtig: Auch wenn ich das MamaSein als 24 Stunden Vollzeitmama ausübe, will ich damit in keiner Weise ausdrücken, dass es nur so geht. Alle Eltern müssen ihren ganz eigenen Weg mit ihren Kindern finden, alle Papas genau wie alle Mamas. Es ist in keiner Weise falsch, Kindern egal ab welchem Alter nicht selbst zu betreuen, genauso wenig wie es falsch ist sie selbst zu betreuen.

Genau wie mein Mann, seine Tochter nur am Wochenende und im Urlaub längere Zeit und im Alltag etwa fünf Minuten morgens und eine halbe Stunde abends sieht und DENNOCH eine intensive und ausgezeichnete Beziehung zu ihr hat, geht es unendlich vielen Mamas und Papas. Es kommt immer mehr auf die Qualität als auf die Quantität an!

Wir alle wollen doch dasselbe: Glückliche zufriedene Kinder UND Eltern 🙂

Schreibt mir gerne zu diesem nicht ganz einfachen Thema eure Meinung in den Kommentaren!

Bis bald! Eure Sunny

https://www.instagram.com/uebermami/

(Un-)Besinnlicher Jahreswechsel…

So schön unser Weihnachtsfest gewesen war, so abrupt endete es am 26. Dezember. Unsere kleine Maus war den ganzen Tag über schon sehr quengelig und müde, schlief viel und spielte wenig – trotz aller neuer Geschenke.

Abends fiel sie früh in einen tiefen aber unruhigen Schlaf und wachte plötzlich glühend heiß mit hohem Fieber auf. Leider ging es ihr in der Nacht immer schlechter und wir mussten am nächsten Morgen nach Hause fahren.

Im Verlauf des Tages merkte ich, dass es mich auch erwischt hatte 🙁Innerhalb kürzester Zeit hatte ich hohes Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen und scheußlichen Husten.

  

Die nächsten Tage wurden eine echte Qual: Wir schleppten uns mit viel Schlafen durch die mühsamen Stunden und waren froh, die Zeit irgendwie hinter uns zu bringen.

Auch am 31. Dezember ging es uns noch nicht viel besser. So verbrachten wir den mit Abstand unglamouröstesten Jahreswechsel zu Hause, mit schniefender Nase, tränenden Augen und Jogginghose statt schickem Silvesteroutfit und fielen um kurz nach Mitternacht völlig fertig ins Bett…

Hoffentlich hattet ihr einen schöneren Jahresbeginn 2018! Vielleicht habt ihr Ideen, wie man am besten so eine gemeine Grippe mit Kleinkind übersteht? Schreibt mir gerne eure Tipps und Tricks in die Kommentare!

Bis bald! Eure Sunny

https://www.instagram.com/uebermami/

Ein Blog für (Über-)Mamas / Ein Blog über Mamas