OekoFashionQueen

(WERBUNG durch Markennennung/ WERBUNG aus Überzeugung)

„Schick bis du!“ ruft Helena und zeigt auf die Oma, die sich natürlich sehr geschmeichelt fühlt. „Hella schick!“ kommentiert die Süßmadame, wenn sie sich vor dem „Biegel“ bewundert.

 

Natürlich ist es unserer Maus ziemlich egal, ob ihre selbst zusammengestellten Outfits wirklich zusammen passen – Hauptsache es sind lustige Motive, Glitzer, Punkte, Streifen oder Tiere darauf zu sehen 🙂 Trotzdem – sie liebt es neue Kleidung anzuprobieren, räumt regelmäßig ihren Schrank aus und kommentiert alles, was ihr in die Hände fällt voller Freude mit vielen „Ahhs!“ und „Ohhs!“, zieht sich selbst Hüte, Mützen, Schals und Jäckchen an und bewundert sich lachend vor dem Spiegel. Auch alle Puppen müssen regelmäßig an- und ausgezogen werden, Kleidung tauschen, Helenas Mützen und Brillen tragen und mit allem was die Süße sonst so findet, behangen werden.

Ist mein Kind eine eitle ModePuppe?

Ich finde nicht! Ein Sinn für Schönes, Farbenfrohes, FröhlichMachendes ist doch nichts Schlechtes. Ein Akt kreativer Entfaltung, genau wie Singen, Tanzen, Kneten und Malen 🙂

Für mich war es dennoch ein bisschen eine Umstellung – die ersten Lebensmonate war das Mäuschen ausschließlich in eher dunklen Unisex-Strampler gehüllt, die sich vor allem dadurch auszeichneten, dass sie sich besonders schnell und umkompliziert an- und ausziehen ließen. Einzig Geschenke von Freunden und Familie brachten etwas Farbe ins eintönige Einerlei.

Doch als das Anziehen immer seltener unter heftigem Gebrüll stattfand und in 30 Sekunden erledigt sein musste, begannen wir Süßmadams Kleidung mehr und mehr auch nach der Optik auszusuchen.

Es macht mir seitdem und bis heute richtig Spaß, meine Kleine schick und niedlich einzukleiden. Für mich steht dabei allerdings immer an erster Stelle, dass das alles ökologisch vertretbar sein muss. Das bedeutet für mich grundsätzlich sehr sorgsam mit der Kleidung umzugehen, damit sie möglichst lange hält und aufgehoben oder weitergegeben werden kann oder gleich aus zweiter Hand kommt. Bei Neuanschaffungen sollte es möglichst Bio-Qualität sein. Dabei kaufe ich viele Basics bei H&M und C&A, die einen Großteil der Kinderkleidung aus Bio-Baumwolle herstellen.Besondere Stücke, wie Helenas süßes LuftballonKleid bestelle ich gerne bei http://www.greenstories.de

Was ist euch bei der Kleidung für eure Kleinen besonders wichtig, wo kauft ihr am liebsten und was haltet ihr von Second Hand Ware? Erzählt mir davon in den Kommentaren!

Bis bald! Eure Sunny

https://www.instagram.com/uebermami/